Ewiges Gedenken namenlos gestorbener Tiere

 

Auf dieser Seite ist Raum für die Erinnerungen an gestorbene Tiere. Diese Erinnerungen sind intim und möchten mit dem gebotenen Respekt und der Andacht eines Friedhofsbesuches gelesen werden.

 

Achtung! Hier ist bewußt ein Platz, an dem auch Fotos von gestorbenen Tieren ihre Würdigung finden dürfen.

Kein Geschöpf ist zu klein oder zu unwichtig, um nicht in Ehre seine letzte Ruhe zu finden. Wenn ich ein Tier beerdige, dann habe ich im Bewußtsein, dass mein Handeln symbolischen Charakter für die ganze Tierwelt hat. 

Wenn Sie einem Tier hier ein Denkmal setzen möchten, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf.


Du lagst zu meinen Füßen.

Du hattest keine Verletzung.

Du bist vielleicht viele Jahre schon bei mir im Garten gewesen und hast die Walnüsse gegessen.

Ich habe Deinen wunderschönen Körper mit vielen Blumen am Walnussbaum begraben, weil ich dachte, den Ort magst Du.

 


Ich fand Dich auf einer Wiese, kleine Feldmaus. Vielleicht hat Dich ein Raubvogel fallen gelassen? Das frische Frühlingsgras war noch nass und ich bewunderte es, als ich Dich da liegen sah.

Mir war es wichtig, daß Du ein würdevolles Grab bekommst und das habe ich Dir aus Blättern gemacht. Du wirst mir immer in Erinnerung bleiben, weil ich mit Dir erlebte, wie plötzlich ein Leben enden kann. Nun bist Du längst im Himmelsgarten und brauchst Dich um Fressen und Gefressenwerden nicht mehr kümmern.


Was ist Euch passiert? Warum lagt ihr plötzlich leblos auf meinem Weg? Welcher Räuber hat euch geholt und dann so erbärmlich weggeworfen?

Ihr seid wohl Geschwister gewesen, darum habe ich Euch im Grab wieder ein Nest gebaut, indem Eure Körper zusammen sein können, so, wie ihr aufgewachsen seid.

Es tut mir leid, daß ihr nicht einen Flügelschlag in diesem Frühling fliegen konntet und ihr gar nichts von unserer schönen Welt gesehen habt.